Neuer Zyklus

Das Leben verläuft in Zyklen. Alles hat einen Rhythmus. Und während draußen der Schnee schmilzt und die Zugvögel wieder in wärmere Gebiete einziehen, beginnt bei mir ein neuer Zyklus. Die Abbruchblutung Ende Januar habe ich in meine App als Menstruationsblutung eingegeben, denn etwas anderes kennt diese App nicht. Genau nach 30 Tagen fühle ich den Beginn meiner Periode. Bis jetzt ist noch nichts zu sehen, aber ich weiß, dass es spätestens heute Nacht soweit sein wird. Es ist schon faszinierend wie der Körper funktioniert. Und auch wenn der neue Zyklus bedeutet, dass ich mich bald wieder in der Warteschleife befinden werde, verspüre ich tiefe Dankbarkeit. Dankbar für meinen Körper, der so viel durchstehen muss und trotzdem funktioniert. Dankbar für meine Periode, die nicht allen Frauen vergönnt ist. Dankbar für den Neuanfang. Gerade in Zeiten, in denen ich das Gefühl habe nicht richtig zu sein, weil mein Körper das natürlichste auf der Welt nicht hin bekommt, ist es für mich so wichtig ihn für das zu schätzen, was er schafft. Nach einer Fehlgeburt direkt wieder im Zyklus zu sein ist nicht selbstverständlich und dafür möchte ich dankbar sein.

Das Wochenende steht vor der Tür. Wir werden es, wie die letzten Wochen auch schon, zu Hause verbringen. Beim Spaziergang habe ich in vielen Gärten Krokusse blühen sehen. Deshalb möchte ich am Wochenende unbedingt in den Park. Da gibt es eine große Krokuswiese, die einen kleinen Hang entlang verläuft. Mittig des Hangs kann man über einen Spazierweg laufen und die Farbenpracht von beiden Seiten bestaunen.

Am Montag habe ich frei. Das ist der Tag auf den ich letzten Monat noch so ungeduldig hingefiebert habe. Letzten Monat habe ich gedacht uns bleibt nichts anderes mehr übrig als der Gang ins Kinderwunschzentrum. Und heute? Heute bin ich mir nicht mehr sicher. Ich habe Angst vor diesem Schritt. Ich habe Angst was dieser Weg aus unserer Beziehung machen würde. Bis jetzt hat uns das Erlebte nur noch mehr zusammengeschweißt und wir haben uns auf einer ganz andere Ebene kennenlernen dürfen. Trotzdem habe ich sehr großen Respekt vor diesem Weg und vor allen Menschen die ihn gehen. Mir ist aufgefallen, dass ich Paare mit Kindern, die mir im Alltag begegnen, mit anderen Augen anschaue. Letztens lief auf der anderen Straßenseite ein Pärchen entlang. Jeder von ihnen hatte jeweils ein Baby um sich gebunden und ich habe mich gefragt was für ein Weg dieses Paar wohl hinter sich hat. Hinterher sieht man immer „nur“ das Ergebnis. Am Montag habe ich frei. Das ist der Tag auf den ich letzten Monat noch so ungeduldig hingefiebert habe. Letzten Monat habe ich gedacht uns bleibt nichts anderes mehr übrig als der Gang ins Kinderwunschzentrum. Und heute? Heute bin ich mir nicht mehr sicher. Ich habe Angst vor diesem Schritt. Ich habe Angst was dieser Weg aus unserer Beziehung machen würde. Bis jetzt hat uns das Erlebte nur noch mehr zusammengeschweißt und wir haben uns auf einer ganz andere Ebene kennenlernen dürfen. Trotzdem habe ich sehr großen Respekt vor diesem Weg und vor allen Menschen die ihn gehen. Mir ist aufgefallen, dass ich Paare mit Kindern, die mir im Alltag begegnen, mit anderen Augen anschaue. Letztens lief auf der anderen Straßenseite ein Pärchen entlang. Jeder von ihnen hatte jeweils ein Baby um sich gebunden und ich habe mich gefragt was für ein Weg dieses Paar wohl hinter sich hat. Hinterher sieht man immer „nur“ das Ergebnis.

Welcher Weg bei uns zum Ergebnis führen wird kann keiner wissen. Aber seit einigen Tagen habe ich wieder vertrauen in die Natur. Vielleicht kann es mit etwas Hilfe doch auf natürlichem Wege klappen?! Jedenfalls sind die Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft. Momentan unterstützen wir unsere Körper mit hochwertigen Vitaminen und Spurenelementen. Ich bin mir sicher, dass die Vitamine auch einen großen Beitrag zu meiner psychischen Gesundheit leisten. Momentan geht es mir wirklich sehr gut. Gestern habe ich eine vielversprechende Heilpraktikerin entdeckt bei der ich einen Termin vereinbart habe. Ich war noch nie bei einer Heilpraktikerin und stehe dem nicht komplett aufgeschlossen gegenüber. Was ich jedoch bemerkt habe: Mein Wunsch nach einer ganzheitlichen Abklärung der Ursachen und einer intensiven Betreuung ist so groß, dass ich diesen Schritt gehen möchte. Ich habe Erfahrungen mit Ärzten gemacht, die nur das tun was man von ihnen einfordert. Liegt es an dem Geld was sie dabei nicht verdienen oder an fehlenden Kenntnissen oder an mangelndem Interesse? Ich weiß es wirklich nicht. Ich würde mir eine Art Sherlock Holmes Arzt wünschen. Vielleicht begegnen wir diesem am Montag im Kinderwunschzentrum. Oder vielleicht ist meine Heilpraktikerin der Sherlock…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: